THW Kiel verliert in Magdeburg, Flensburg souverän

THW_verloren

Der THW Kiel spielt eine durchwachsene Saison. Am 24. Spieltag der Handball-Bundesliga verloren die Norddeutschen beim SC Magdeburg mit 26:31 (13:16). Es war bereits die achte Niederlage der Saison. Die SG-Flensburg-Handewitt hingegen gewann in Ludwigshafen deutlich mit 30:24 (15:9). Auch die Füchse Berlin und Hannover-Burgdorf holten wichtige Siege.

Sponsoren Link:
Jetzt Spielen!

Kiel droht der Super-Gau

So viele Niederlagen gab es lange nicht mehr für die Mannschaft von Alfred Gislason. Als Tabellensechster liegt man schon sechs Punkte hinter der TSV Hannover-Burgdorf, die als Vierter aktuell am EHF-Cup mitspielen dürfte. Zwar sind noch zehn Spiele zu absolvieren, allerdings scheint es bei der momentanen Verfassung der Kieler schwer, sich noch einmal an die Spitzengruppe heran zu kämpfen. Die Kieler, Dauergast in der Champions League, müssen die Spiele der Königsklasse des Handball im schlimmsten Fall also vorerst im Fernsehen anschauen. „Ein Drittel der Mannschaft ist ständig verletzt. Das führt mehr und mehr zu einer großen Belastung der anderen Spieler“, klagte Gislason nach der Niederlage. Dies weiß auch Magdeburgs Coach Bennet Wiegert, der dennoch stolz auf seine Mannschaft ist. „Kiel hat natürlich seine Sorgen, aber deshalb lasse ich mir den Sieg nicht kleinreden. Es fühlt sich verdammt gut an.“ Bester Werfer für Magdeburg war Matthias Musche mit sieben Toren. Für Kiel war Christian Dissinger fünfmal erfolgreich.

Sponsoren Link:
Jetzt Spielen!

Enges Rennen an der Spitze

Schon am Donnerstag spielte Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen 31:20 (15:11) gegen Frisch Auf! Göppingen. Damit haben die Mannheimer 38:6 Punkte auf dem Konto. 38:8 Punkte stehen bei einem Spiel weniger auf der Haben-Seite der Füchse Berlin. Die Hauptstädter gewannen am Sonntag mit 31:24 (11:14) gegen den VfL Gummersbach. Dritter ist Flensburg (38:10). Die SG ist nach dem Sieg beim Letzten aus Ludwigshafen ebenfalls noch im Rennen um die Meisterschaft. Eine der Überraschungen der Saison ist nach wie vor die TSV Hannover-Burgdorf. Die Niedersachsen (37:11) sicherten sich mit dem 28:26 (14:12) über die TuS N.-Lübbecke den 17. Sieg in dieser Saison und damit zwei wichtige Punkte. Magdeburg (35:13) steht zwei Zähler dahinter auf Rang fünf.

Am Donnerstag hat Kiel die Chance, mit einem Sieg gegen Erlangen den Abstand zur Konkurrenz wieder zu verkürzen. Flensburg spielt im Top-Spiel gegen Berlin. Am Sonntag reist Hannover nach Wetzlar und die Rhein-Neckar Löwen treten bei N.-Lübbecke an.