Schalke 04: Embolo für Tedesco wie ein Neuzugang

Embolo

Dem FC Schalke 04 fehlte Breel Embolo aufgrund einer schweren Sprunggelenksverletzung für satte 9 Monate. Diese Woche stand der Schweizer den Knappen wieder zur Verfügung und kam im Testspiel gegen Neftchi Baku in der letzten halben Stunde auf den Platz. Nach 284 Tagen Zwangspause war dem 20-Jährigen die große Freude über den Einsatz anzusehen. Dabei waren die Bedingungen während des Spiels schwierig. Nach Dauerregen stand der Rasenplatz in Neukirchen unter Wasser. Einige Beobachter beklagten, dass man die Partie aufgrund des Wetters erst gar nicht hätte anpfeifen dürfen. Der Rückkehrer Embolo sah das aber anders. Er war einfach nur heilfroh, überhaupt wieder spielen zu dürfen.

Sponsoren Link:
Jetzt Spielen!

Was einen Einsatz des Schweizers in der Bundesligaauftaktphase angeht, da hält sich der neue Schalke-Trainer Demonico Tedesco noch zurück. Embolo zeigt sich verständnisvoll und gibt zu, instinktiv noch zurück zuziehen, wenn ein Gegner gegen ihn grätscht. Als man ihn im letzten Sommer vom FC Basel holte, bezahlte Schalke satte 25 Millionen Euro. Der Schweizer Nationalspieler hatte zu diesem Zeitpunkt mehrere Angebote aus der Bundesliga. Der junge Schweizer soll sich jedoch auch ganz besonders darauf gefreut haben, an Seite von Klaas-Jan Huntelaar zu spielen. Dazu wird es in der neuen Saison nun nicht kommen, schließlich hat „der Hunter“ sich inzwischen seinem Heimatklub Ajax Amsterdam angeschlossen.

Stattdessen wird Embolo in der kommenden Saison an der Seite von Schalke-Neuzugang Amine Harit  spielen. Es dauerte nicht lange bis man den Franzosen mit dem ehemaligen Publikumsliebling Leroy Sané verglich. Bei seinem ehemaligen Klub FC Nantes war der talentierte Spielemacher als der meistgefoulste Spieler in der französischen Liga bekannt. Harit konnte auch schon im Training auf sich aufmerksam machen und machte auch auf der Schalker Asienreise an Seite von den anderen Neuen Bastian Oczipka und Pablo Insua eine gute Figur.

Diese Woche sind die Knappen im Trainingslager, ohne Leon Goretzka, der sich nach dem Urlaub einen Muskelfaserriss zuzog und sich erst Woche später seiner Mannschaft anschließen wird. In Mittersill mit dabei ist Max Meyer, der nun doch bei Schalke bleibt, wo Weinzierl nicht mehr da ist. Thilo Kehrer und Felix Platte erhalten ihre Chance, sich gegen Guido Burgstaller, Breel Embolo und Franco Di Santo zu beweisen. Auch Alessandro Schöpf ist nach seinem Ende April erlittenen Kreuzbandanriss mit am Start.

Der neue Trainer verzichtete indessen im Trainingslager auf Haji Wright, der gegen Baku spielte, vorerst aber wieder mit der U 23 trainiert. Auch Donis Avdijaj trat die Reise nach Österreich nicht an. Er konnte sich vergangene Saison nicht an die Stammelf heranspielen und wird sich wohl einen neuen Klub suchen müssen.

Sponsoren Link:
Jetzt Spielen!