Premier League: United besiegt Liverpool, Rückschlag für Tottenham

Kane_verletzt

Im Duell zwischen Manchester United und dem FC Liverpool ging es am Samstag nicht nur um den Sieg im prestigeträchtigen Match zweier Erzrivalen, darüber hinaus waren drei wichtige Punkte im Rennen um den zweiten Platz und somit um eine gute Ausgangslage für die Teilnahme an der Champions League zu vergeben. Auch Arsenal, Chelsea und Tottenham feierten am Wochenende Siege. Die Spurs plagen trotz der drei Punkte aber andere Sorgen.

Sponsoren Link:
Jetzt Spielen!

Matchwinner Rashford schickt United früh auf die Siegerstraße

Nach zuletzt vier Unentschieden im direkten Aufeinandertreffen gab es in der Paarung nun wieder einen Sieger. In einer sehenswerten Partie gingen die Gastgeber im restlos ausverkauften Old Trafford mit 2:1 (2:0) als Sieger vom Platz. Marcus Rashford, der in der eigenen Jugend ausgebildet wurde, erzielte schon früh einen Doppelpack (14., 24.) und ließ damit keinen Zweifel aufkommen, wer die Punkte am Ende mit nach Hause nehmen sollte. Noch vor der Pause hätte Juan Mata dann beinahe alles klar gemacht, in der 38. Minute setzte er nach einer Flanke von Alexis Sanchez einen Seitfallzieher aber nur knapp am Tor vorbei. Die Gäste aus Liverpool taten sich  nach zuletzt drei Siegen in Serie schwer und kamen zu ungewohnt wenigen Torchancen. Dies wurde auch dadurch deutlich, dass der Anschlusstreffer aus einem Eigentor von Eric Bailly resultierte. Dieser traf den Ball beim Versuch, eine Flanke zu klären, unglücklich mit der Hacke von wo das Leder unhaltbar für David de Gea ins Tor ging (66.). Mit dem dritten Sieg hintereinander steht Manchester United noch immer auf dem zweiten Platz, Verfolger Liverpool steht nun aber schon fünf Punkte hinter den Red Devils.

Sponsoren Link:
Jetzt Spielen!

Tottenham überholt Liverpool – Kane verletzt

Die Tottenham Hotspur siegten am Sonntag nach Rückstand mit 4:1 (1:1) beim AFC Bournemouth. Nach dem frühen 0:1 durch Stanislas (7.) drehten die Spurs auf und schossen sich durch Tore von Dele Alli (35.), Heung-min Son (62., 87.) und Serge Aurier (90+1.) den Champions League Frust von der Seele. In der Tabelle zieht man dadurch am FC Liverpool auf Rang drei und hat nun 61 Punkte auf dem Konto. Die Freude über den sportlichen Erfolg wurde aber durch die Verletzung von Torjäger Harry Kane gedämpft. Der 24-Jährige verletzte sich am Knöchel und musste in der 34. Minute ausgewechselt werden. Es ist der gleiche Knöchel, der Kane schon in der Vorsaison für ganze 14 Spiele außer Gefecht gesetzt hatte. „Wir hoffen, dass es nicht so schlimm ist. Wir sind besorgt, aber wir müssen warten“, sagte Coach Pochettino. Auch Torschütze Alli verletzte sich in Bournemouth, seine Leistenverletzung soll aber „kein großes Problem“ sein, wie sein Trainer versicherte.

Arsenal und Chelsea bleiben dran

Die anderen beiden Londoner Top-Klubs haben zuletzt den Anschluss an die Champions League Zone ein wenig aus den Augen verloren,  feierten am Wochenende aber wichtige Siege.  Chelsea gewann am Samstag mit 2:1 (2:0) gegen Crystal Palace. Auf die Führung durch Willian (25.) folgte ein Eigentor von Kelly (32.). Van Aanholt glückte in der Schlussminute nur noch der Anschlusstreffer. Chelsea ist mit 56 Punkten weiterhin Fünfter, gefolgt vom FC Arsenal mit 48 Zählern. Die Gunners haben nur noch theoretische Chancen, sich über die Liga für die Königsklasse zu qualifizieren. Durch das 3:0 (1:0) gegen den FC Watford festigte man aber immerhin den sechsten Platz, der zur Teilnahme an der Europa League berechtigt. Weltmeister Shodran Mustafi (8.) sowie die ehemaligen Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (59.) und Henrich Mchitarjan (77.) erzielten die Tore. Am Montag spielt noch Spitzenreiter Manchester City in Stoke.