Dortmund siegt nach mittelmäßiger Leistung

Die englische Woche hat an Borussia Dortmunds Kräften gezehrt, allerdings konnte der BVB trotzdem die Woche mit einem weiteren Heimsieg beenden und ist somit nun 33. Heimspiel in Folge ungeschlagen. Das bedeutet allerdings nicht, dass die Leistung der Mannschaft zufriedenstellend ist und so mussten die Fans aus Dortmund in der zweiten Hälfte der Bundesligabegegnung um den Sieg gegen die Spieler aus Ingolstadt bangen.

Glücklicherweise musst nicht die gesamte Mannschaft mit Leistungsproblemen kämpfen und so präsentierte sich Torwart Roman Bürki in regulärer Form, um die Mannschaft von Hinten zu unterstützen. Nach dem Sieg fand der Torhüter dann auch noch lobende Worte für Ingolstadt, denn immerhin konnte sich der BVB nie wirklich entfalten und die Laufarbeit der Schanzer hinderte die Mannschaft aus Dortmund daran, ins Spiel zu kommen.

Ohne Bürki hätte das Spiel auch ganz anders aussehen können und das nicht zum Positiven. Seine unzähligen Paraden hinderten Ingolstadt daran einen Ausgleich zu erzielen. In der 52. Minute wurde noch Dario Lezcano im Strafraum gefault, jedoch entschied sich der Schiedsrichter das Spiel weiterlaufen zu lassen. Diese Fehlentscheidung hätte eigentlich zum Elfmeter führen müssen und auch Bürki verkündete, dass er sich nicht über einen Pfiff beschwert hätte, sondern eher “darauf konzentriert, dass ich den Elfmeter halte”.

Auch Gonzalo Castro fand keine guten Worte für die Gesamtleistung: “Wir waren mental sehr, sehr müde von den letzten Wochen. Am Dienstag haben wir noch ein wichtiges Spiel in Lotte gehabt, das sehr viel Kraft gekostet hat.” Allerdings fand auch Castro die richtigen Worte und lobte die Leistung der Mannschaft aus Ingolstadt: “Ingolstadt macht das nicht schlecht. Sie haben schnelle Stürmer und spielen fast jeden Ball direkt steil.”

Gleich 14-mal hat es Ingolstadt auf das Tor der Dortmunder knallen lassen und eine bessere Leistung vollbrachten diese Saison bisher nur die Bayern. Trotzdem ging keiner der Schüsse über die berüchtigte Linie und das ist was im Fußball am Ende wirklich zählt.

Trainer Thomas Tuchel hat sich natürlich über den glücklichen Ausgang sowie die wichtigen Punkte gefreut und sieht den knappen Sieg eher locker. “Es ist auch mal okay, ein nicht so gutes Spiel zu machen, wenn du dafür so ein Ergebnis bekommst. Spätestens beim Aufwachen morgen fühlt sich das großartig an”, gab Tuchel nach dem Sieg bekannt.

Das Tor haben die Dortmunder wie so häufig Pierre-Emerick Aubameyang zu verdanken, der sein 23. Saisontor erzielt hat. Zusammen mit Roman Bürkis Torwartleistung konnte sich Dortmund drei weitere Punkte auf der Tabelle nach vorne kämpfen.

Somit konnte die Mannschaft aus Dortmund ihr 33. Bundesliga Heimspiel in Folge mit einem 1:0 ungeschlagen beenden und diese Tendenz, die nun schon seit fast zwei Jahren geführt wird, weiter aufrechterhalten.