2. Liga: Nordduell in Hamburg und ein Kellerduell in Fürth

2BL26_Samstag

Da es an diesem Spieltag in der Bundesliga wieder ein Montagsspiel gibt, stehen am Samstag gleich vier Zweitliga-Partien auf dem Programm. Unter Anderem empfängt der FC St. Pauli Eintracht Brauschweig. Außerdem steht in Nordbayern die richtungsweisende Partie der Spielvereinigung Greuther Fürth gegen den 1. FC Kaiserslautern an. Weiterhin spielt Bochum gegen Kiel und Darmstadt empfängt im Duell der Absteiger den FC Ingolstadt 04.

Sponsoren Link:
Jetzt Spielen!

Braun-weiß gegen gelb-blau: gute Bilanz für Pauli

Die Eintracht aus Braunschweig ist für den FC St. Pauli so etwas wie ein Lieblingsgegner. In den letzten acht Heimspielen feierte man sechs Siege (bei einem Unentschieden und einer Niederlage). Außerdem gewann man die letzten beiden Auswärtsaufgaben bei den Niedersachsen, darunter das 2:0 im Hinspiel. Die Saison der Braunschweiger gleicht einer Achterbahnfahrt, ständig wechselten sich gute Ergebnisse mit schlechten ab. Das Team von Torsten Lieberknecht liegt mit 32 Punkten auf Rang zwölf. St. Pauli ist nur zwei Zähler weiter auf dem zehnten Platz. Markus Kaucuinski warnte im Vorfeld der Partie vor einem schwer berechenbaren Gegner. „Mit Braunschweig erwartet uns eine zweikampfstarke Mannschaft, die uns alles abverlangen wird. Wir müssen die Aggressivität hoch halten.“ Die Gäste müssen beim Spiel am Millerntor auf den verletzten Kapitän Ken Reichel verzichten. Der Mittelfeldspieler hat im jüngsten Spiel gegen Jahn Regensburg einen Schlag auf die Wade bekommen und ist noch nicht wieder einsatzbereit.

Kann Lautern den Anschluss aufrechterhalten?

Der 1. FC Kaiserslautern sicherte sich letzten Freitag in einem furiosen Spiel drei Punkte gegen Union Berlin. Gegen Fürth will die Mannschaft von Michael Frontzeck nun nachlegen. Mit 24 Punkten sind die Pfälzer noch immer das Schlusslicht der Liga, fünf Punkte sind es bis zum Relegationsplatz. Damit auch weiterhin noch eine Chance auf den Klassenerhalt bestehen bleibt, ist in Fürth unbedingt ein Sieg vonnöten. Andernfalls droht der Traditionsverein zu weit in Rückstand zu geraten, zumindest wenn Erzgebirge Aue am Montag in Berlin punkten sollte. „Das Spiel in Fürth ist ein wichtiges Spiel. Aber auch danach ist noch keine Entscheidung gefallen.“, gab Frontzeck zu bedenken. Doch nicht nur Kaiserslautern, auch die Franken gehen selbstbewusst in die Begegnung. Schließlich gewannen die Kleeblätter am letzten Wochenende ihr Derby in Nürnberg überraschend mit 2:0. Trainer Frontzeck muss den Gelbgesperrten Benjamin Kessel ersetzen, für ihn könnte Philipp Mwene als Rechtsverteidiger auflaufen. Vorne rechts ist demnach Platz für Brandon Borello. Das Hinspiel gewann der FCK im eigenen Stadion mit 3:0, es war der bisher höchste Saisonsieg für die Pfälzer.

Sponsoren Link:
Jetzt Spielen!

Bochum oder Kiel – wer startet eine Serie?

Spielern und Verantwortlichen von Holstein Kiel dürfte am vergangenen Wochenende ein riesiger Stein vom Herzen gefallen sein. Das 5:0 über den MSV Duisburg besiegelte das Ende einer Serie von  elf Spielen ohne einen Dreier. Auch der VfL Bochum war zuletzt erfolgreich und blieb beim 1:0 in Ingolstadt das zweite Mal in Folge ohne Gegentor. Im direkten Duell möchte der VfL diese Serie wenn möglich fortsetzen. Auch Kiel will fortan wieder häufiger als Sieger vom Platz gehen. Trotz der langen Durststrecke sind die Norddeutschen mit 40 Punkten nach wie vor auf dem dritten Platz zu finden.

Bundesliga-Absteiger unter sich

In Darmstadt treffen am Samstag zwei Teams aufeinander, die in der letzten Saison noch in der Bundesliga gekickt haben. Die Vorzeichen sind dabei aber unterschiedliche. Der SV Darmstadt 98 steht auf dem vorletzten Platz und könnte schon bald in die 3. Liga durchgereicht werden. Dies soll aber verhindert werden. Schon letzte Woche feierte man einen 2:0-Sieg bei Dynamo Dresden. Mit einem Sieg über den FC Ingolstadt soll der nächste Schritt in Richtung Klassenerhalt getan werden, zumindest bis Montagabend könnte man Erzgebirge Aue auf einen direkten Abstiegsplatz verdrängen. Darmstadt-Trainer Dirk Schuster plagen vor der wichtigen Begegnung Verletzungssorgen. Mit Stürmer Felix Platte und Verteidiger Roman Brégerie ist der Einsatz zweier Stammspieler noch ungewiss. Peter Niemeyer (Fersenverletzung) und Sandro Sirigu (Muskelverletzung) stehen bereits als Ausfälle fest. Bei Ingolstadt müssen Alfredo Morales und Stefan Kutschke aussetzen. Beide sahen im Heimspiel gegen Bochum die jeweils fünfte Gelbe Karte. Davon will sich Schuster aber nicht beruhigen lassen. „Ingolstadt hat einen guten und großen Kader, mit dem sie viele Möglichkeiten haben, diese Positionen verschieden zu besetzen oder das System zu verändern“, sagte er im Hinblick auf den Ausfall der beiden Schlüsselspieler.